Banda Aceh und Pulau Weh - Depary Adventure Sumatra (DAS) Tours

Depary Adventure Sumatra
Direkt zum Seiteninhalt
Reiseberichte

Reisebericht Banda Aceh und Pulau Weh

Wer neben der Natur auch etwas über Land und Leute erfahren möchte, dem kann ich empfehlen, die 5-Tages Tour nach Nord-Sumatra inklusive Berastagi und dem wunderschönen Toba-See zu machen (oder sogar länger bis Padang zu reisen).
Hierbei hat man nicht nur die Gelegenheit, viele tolle Ausblicke auf die Vulkane Nord-Sumatras und auf die malerischen Ufer des Toba-Sees zu werfen, sondern vor allem auch in die Kultur der Batak einzutauchen.

Unsere Reise mit www.abenteuer-sumatra.de führte uns von Medan zunächst nach Berastagi durch Städte, Dörfer und durch die Karo-Highlands, wo die Batak Karo zu Hause sind.
Unterwegs konnten wir zudem einen schönen, etwas unwirklich golden in der grünen Landschaft stehenden, buddhistischen Tempel besuchen, wie man diese auch aus Thailand kennt.
Vom Gipfel des Gundaling Parks in Berastagi hat man, wenn es das Wetter zulässt, einen tollen Ausblick auf die Highlands und die beiden aktiven Vulkane Sibayak und Sinabung.
Wer Trekking-Laune verspürt, kann diese natürlich ersteigen - dies ist aber angesichts der Höhe (Mount Sinabung ist 2.450 Meter hoch) kein Spaziergang, wie wir hörten.
Einmalig war der Besuch des Dorfes Dokan, in dem die Bewohner noch überwiegend in traditionellen Batak-Häusern wohnen.
Man wird gerne hereingebeten und innen drin eröffnet sich eine neue Welt.
Die Häuser stehen auf Stelzen und sind vollständig aus Holz gebaut.
Der Wohnbereich befindet sich im "ersten Stock", der außen über eine Leiter und eine Eintrittsplattform erreicht werden kann.
Unten drunter ist Platz für Gerätschaften, Lager und Vieh.
In dem nur durch Kochstellen unterteilten Raum des Hauses leben derzeit acht Familien mit 32 Personen. Gekocht wird auf offenem Feuer an den einzelnen Kochstellen im Haus.
Da es kaum Fenster gibt, ist es etwas rauchig und schummrig - aber gemütlich.
Freundlich führte uns der Älteste durch das Haus und in einem anschließenden Rundgang durch das Dorf.
Ein unglaublicher Einblick in ein ganz altes, traditionelles und intaktes Dorfleben!
Auf dem Weg nach Parapat am Ufer des Danau Toba besichtigten wir zudem das Königshaus des Simalungun Batak in Pematung Purba, und hielten am ca. 100 Meter hohen Sipiso-Piso Wasserfall mit faszinierenden Ausblicken auf den Toba-See.
Von Parapat aus setzen Fähren auf die Samosir-Island, einer riesigen Insel im Toba-See über.
Hier kann man auf der Halbinsel Tuk Tuk gut übernachten und bei einem frischen Fruchtsaft oder einem kühlen Bier die Abendstimmung am Seeufer in Ruhe genießen!
Neben dem Genuss des Sees (ob nun einfach nur betrachtend, schwimmend oder Kajak-Fahrend) bietet Samosir Island vor allem Besichtigungen von Stätten der Batak Toba: Die Königsgräber von Tomok, die Beratungs-, Gerichts- und Bestrafungsstätte mit ihren steinernen Versammlungsstühlen in Ambarita sowie eine Museum und vor allem die Vorführung der traditionellen Tänze in Simanindo.
Begeistert hat uns vor allem, dass wir nie das Gefühl hatten, in einem Standard-Paket zu stecken: Wer Fragen hat darf diese stellen, wer mitmachen will ist herzlich eingeladen (bzw. wird sogar dazu aufgefordert).
Und man sollte nicht versäumen, ein nettes Schwätzchen mit den Einheimischen zu halten, die sich über die Besucher und ihr Interesse sehr freuen! Nicht selten endet dies in wechselseitigen Gemeinschaftsfotografien.
Bei einem Bad im schönen See durften wir uns anschließend abkühlen.
Herrlich!

Zurück ging es über Parapat wieder nach Medan - aber wer mehr Zeit hat, kann die Tour Richtung Süden weiter verlängern und über Bukittinggi nach Padang, welches berühmt für seine Küche ist, reisen.
Vom dortigen Flughafen kann man zurück nach Medan oder an andere Orte weiterfliegen.




Zurück zum Seiteninhalt