Nordsumatra bis Banda Aceh - Depary Adventure Sumatra (DAS) Tours

Depary Adventure Sumatra
Direkt zum Seiteninhalt
Reiseberichte

Reisebericht Nordsumatra bis Banda Aceh

Wir haben im Mai 2015 eine 13-tägige Rundreise durch Nordsumatra bis nach Banda Aceh und anschließend 13 Tage Tauchurlaub auf Sabang (Pulau Weh) von Depary Adventure Sumatra organisieren und durchführen lassen.

Was uns schon bei der Vorbereitung der Reise besonders gut gefallen hat und auch mit Ausschlaggebend dafür war, dass wir bei "DAS" gebucht haben, ist die Tatsache, dass Herr Depary immer schnell und zuverlässig auf all unsere Fragen geantwortet hat.

Unser Lohn war eine wunderbare Reise durch ein touristisch wenig erschlossenes und hochinteressantes Land.
Alles hat hervorragend geklappt.
Wir hatten einen Fahrer, der sehr besonnen und gut durch das indonesische Verkehrschaos gefahren ist.
Unser deutschsprachiger Reiseleiter Herr Daermann hat uns auf der ganzen Reise mit Mega vielen Informationen versorgt, die wir so in keinem Reiseführer gefunden haben.
Seine Kenntnisse über Deutschland haben uns immer wieder erstaunt.
Wir haben unsere Reise von Medan (an)kommend am Toba See begonnen.
Nach einem Ruhetag am Pool der "Toba Cottages" ging es über die Insel Samosir.
Die Cottages liegen auf der Halbinsel Tuk Tuk sehr schön am Seeufer.
Wir haben von Daermann viel über die Kultur der Batakvölker aus bester Quelle, da selbst Bataker, erfahren.
Weiter fuhren wir zur Besteigung des Vulkans Sibayak nach Berastagi.
Eine anstrengende Besteigung, die mit fantastischen Ausblicken auf den aktiven Sinabung belohnt wurde.
Höhepunkte der Reise waren die Begegnungen mit den Orang Utans im Gunung Leuser NP (Bukit Lawang) und mit den Elefanten in Tangkahan.
In Bukit Lawang haben wir in der Eco Lodge gewohnt.
Eine nette Hotelanlage direkt am Fluss und über eine Hängebrücke zu erreichen.
Das Preis-Leistungsverhältnis der Küche der Lodge war nicht angemessen.
Die "Chicken" - in welcher Zubereitungsform auch immer- hatten alle zu viele "Flugstunden" und waren entsprechend zäh.
Unsere Wanderung durch den Nationalpark war von einer Begegnung mit einer Orang-Mama gekrönt und ich konnte mir damit einen Lebenstraum erfüllen.
Allerdings ist die Wanderung in Anbetracht des Klimas und der Temperaturen  ein mehr als
schweißtreibendes Unterfangen.
Gutes Schuhwerk, viel Trinkwasser und Kondition sind erforderlich.
In Tangkahan liegen die Mountain-View-Cottages direkt am Fluss und die Elefanten kamen so quasi zur Begrüßung vorbei, als wir gerade angekommen waren.
Die Bungalows sind im indonesischen Stil eingerichtet und das offene Bad ist mit Passionspflanzen und -früchten "gedeckt".
Wir haben es sehr genossen im Fluss zu schwimmen, die heißen Quellen zu besuchen und im Wasserfall zu duschen.
Auf Wlan muss man hier verzichten, dafür bleibt viel Zeit für Erholung und Abschalten.
Die indonesische Küche ist toll in den Cottages und wir sind jeden Tag verwöhnt worden. Das Waschen und Reiten der Elefanten hat uns viel Freude gemacht.
Da das Camp der Elefanten nur 10 Minuten zu Fuß von den Cottages entfernt ist, kann man auch da gut seine Zeit verbringen.
Insgesamt lohnt sich die anstrengende Anfahrt nach Tangkahan.
Die Strecke nach Banda Aceh hätten wir im Nachhinein doch lieber auf dem Luftwege bewältigt.
Die Strecke bietet außer der Erfahrung stundenlang durch Palmöl-Plantagen zu fahren, wenig sehenswertes und dauerte über 2 Tage verteilt ca. 16 Stunden.
Die Dauer ist den Straßen- und Verkehrsverhältnissen geschuldet.
Der Tauchaufenthalt auf Sabang war wiederum jeden Tag und Tauchgang wert.
Die Lumba Lumba Tauchbasis und Resort können wir nur empfehlen und das Tauchgebiet ist Weltklasse.
Super Preis-Leistungs-Verhältnis der Tauchbasis und die Nebenkosten halten sich für die "Vollpension" in den Lokalen rechts und links der Basis absolut in Grenzen.
Täglich kommt "Mama Donut" mit selbstgebackenen Snacks am Nachmittag vorbei und frisches Obst gibt es auch täglich geliefert.
Außer dem Meeresrauschen ist der Ventilator im Zimmer das lauteste Geräusch, was man zu hören bekommt.
Am Tag der Rückreise hatten wir mehrere Stunden Aufenthalt in Banda Aceh.
Unser dortiger Fahrer Ifan hat mit seiner Familie den Tsunami überlebt und konnte uns als Augenzeuge  mit authentischen Informationen versorgen.
So waren wir u.a. im Tsunami Museum, am Generator Schiff und am Schiff auf dem Dach.
Am Abend ging der Flug nach Medan, dort wurden wir von Herrn Depary vom Flughafen abgeholt und ich habe sogar ein Geburtstagsgeschenk bekommen.
Im Hotel wurde ich dann noch mit einer Geburtstagstorte überrascht.
Perfekte Organisation bis zuletzt.
Vielen Dank dafür!
Wir haben die  Menschen auf unserer Reise als überaus freundlich und offen erlebt.
Unsere Unterkünfte waren durchweg, wenn zum Teil auch sehr einfach eingerichtet, so doch immer sauber und gepflegt.
Die einzige Ausnahme war das Hotel  in Lokhsumawe auf dem Weg nach Banda Aceh.
Das Haus ist auf Grund der fehlenden Hygiene und Sauberkeit wirklich nicht zu empfehlen. Auf Grund unserer Informationen ist das Hotel bereits von Herrn Depary aus dem Programm genommen worden.
Sicher eine gute Entscheidung!
Wir möchten uns für die schöne Reise und eine gute Zeit, bei all den Menschen bedanken denen wir in den fast 4 Wochen in Sumatra begegnet sind.
Vielen Dank!

Ulrike und Volker Kalinowski

u-kalinowski@web.de

Zurück zum Seiteninhalt